KiBiz? Geht nicht!

Familie und Jugend

Landtagsabgeordnete und freie Träger geben Broschüre heraus

Mit einer 12-seitigen Broschüre haben die Landtagsabgeordneten Thomas Stotko, Rainer Bovermann und Hubertus Kramer, gemeinsam mit den Trägern der freien Wohlfahrtspflege im Ennepe-Ruhr-Kreis, die Eltern der Einrichtungen über das geplante "Kinderbildungsgesetz" der Landesregierung informiert. "Der Hochglanz-Gaukelei der Herren Rüttgers und Laschet wollten wir die wahren Wirkungen ihres Gesetzentwurfes entgegenhalten", so der Wittener MdL Stotko.

Vor einigen Wochen hatten sich der CDU-Ministerpräsident und sein Familienminister mit einer Hochglanzbroschüre direkt an die Betreuungseinrichtungen in NRW gewandt. Ihre Versprechen: KiBiz wirke positiv. Und: Die Arbeitsplätze in den Einrichtungen blieben sicher. "Beide Aussagen sind falsch", sagt Stotko. Vielmehr werde KiBiz die Qualität der Betreuung verschlechtern, da den Einrichtungen weniger Geld für ihre Arbeit und für ihr Personal zur Verfügung stünde. Das Heft der Bündnispartner zähle allgemein verständlich die bedenklichsten Wirkungen des Gesetzentwurfes auf. Mitte August wurde sie an alle Kindertageseinrichtungen des Ennepe-Ruhr-Kreises verteilt.

Die Broschüre finden Sie hier.

Weitere Meldungen zum KiBiz:

KiBiz- Proteste in Witten: „Armin, Laschet sein!“ vom 7. September 2007
KiBiz: Nichts für kleine Kinder vom 20. August 2007
Stotko: „Eltern müssen hellhörig werden“ vom 14. August 2007
Widerstand gegen neues Betreuungsgesetz vom 26. Juni 2007
„Spargesetz statt Kinderförderung“ vom 14. März 2007

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001529044 -