Neue Heimat für Kinderhospiz - Stotko spricht Glückwünsche aus

MdB und MdL

Von weitem konnte man schon die bunten Ballons vor dem neuen Haus des Kinderhospizdienstes sehen – viele Menschen waren gekommen, um mit der Vorsitzenden Brigitte Schyboll diesen wichtigen Tag zu feiern.

Nach vielen Jahren in einer Dachgeschoßwohnung in der Meesmannstraße war der Umzug des gemeinnützigen Vereins in das freundliche Einfamilienhaus mit großem Garten am Herbeder Sportplatz binnen kürzester Zeit vollbracht. Nach einer Einsegnung durch Gerd Sauer wünschte auch die stellv. Bürgermeisterin Gisela Ocken dem Verein alles Gute und sprach ihren Dank für die Arbeit aus.
„Vorher konnten uns die Kinder, die im Rollstuhl sitzen, nicht einmal besuchen. Die dachten immer, wir hätten gar kein Zuhause“, freute sich Schyboll über den neuen „Ort der Begegnung“. Dort soll nun in den nächsten Wochen noch der Garten umgestaltet werden, z.B. mit einer Schaukel für Rollstuhlfahrer.
Die Arbeit, die von zahlreichen Ehrenamtlichen getragen wird, kann aber nur durch die vielen Geldspenden geleistet werden. So brachte „Rusty“ vom Starlight Express einen Scheck über 28.000,00 € mit, Geldsammlungen von einem Tag der offenen Tür und weiteren Aktionen.
Deshalb lobte Landtagsabgeordneter Thomas Stotko nicht nur das unermüdliche Engagement der Vorsitzenden Schyboll, sondern auch der vielen Ehrenamtlichen. „Ohne Sie wäre dies hier alles nicht möglich – Sie geben Kindern und deren Familien Zuversicht“ sprach Stotko auch den Dank des Landes NRW aus.
Als nächstes freut sich der Verein nach der tollen Einweihung auf eine anstehende Familienfreizeit auf Norderney, im Haus am Weststrand von der Diakonie. Mehr als 30 nehmen daran teil – ein weiterer Erfolg für den Zusammenhalt des Vereins.

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001529050 -