SPD klagt Vogt an - 400 Arbeitsplätze gefährdet - Wortbruch !!!

Kommunalpolitik

In einem offenen Brief hat sich die Wittener SPD und die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) an den Betriebsrat und die Geschäftsleitung des Vogt-Werkes in Witten gewandt.

"Das lassen wir uns nicht gefallen - hier werden die Rechte der Kolleginnen und Kollegen mit Füßen getreten" empört sich Willi Humberg(Bild), der AfA-Vorsitzende.

Die Hauspolitik der Konzernmutter Vogt führt nun dazu, dass der Wittener Betriebsteil keine Unterstützung erhält und damit vor der Insolvenz steht.

"Jetzt langt es - wir stehen an der Seite derjenigen, die im Rahmen des Sanierungstarifvertrages auf Einkommen verzichtet haben" wird auch der Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Thomas Stotko deutlich.

"Wir werden den Beschäftigeten, aber auch der Geschäftsführung des hiesigen Werkes am 06. Juli ein breites Forum bieten - an diesem Tag werden sich 130 Delegierte des SPD-Stadtverbandes zu einer Hauptversammlung zusammenfinden" führt Stotko weiter aus.

Der volle Wortlaut des offenen Briefes lautet wie folgt:

Offener Brief an den Betriebsrat und die
Geschäftsleitung der Vogt electronic GmbH Witten

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Entsetzen haben der SPD Stadtverband und die AfA Witten die Entscheidung der VogtAG, keine Verlustübernahme für den Standort Witten vorzunehmen, zur Kenntnis genommen.

In den sehr schwierigen Verhandlungen zum Sanierungstarifvertrag wurde der IG Metall und dem Betriebsrat jedoch diese Verlustübernahme zugesagt.
Die Arbeitnehmer haben durch den Sanierungstarifvertrag erhebliche Lohneinbußen hingenommen und ihren Teil zum Erhalt der Arbeitsplätze beigetragen. Der Vorstand will sich nun an die gemachten Vereinbarungen nicht mehr halten und sich somit aus der Verantwortung ziehen. Dieses ist aus Sicht der Wittener SPD Wortbruch und inakzeptabel.

Wir werden uns auf unserer Hauptversammlung mit diesem außerordentlich wichtigen Thema beschäftigen und laden Sie zu dieser Veranstaltung ein, um gemeinsam mit uns über die Vorgehensweise zum Erhalt der Arbeitsplätze am Standort Witten zu sprechen.

Die Hauptversammlung findet am Mittwoch, den 06. Juli 2005 um 19.00 Uhr in den Räumen der Privatuniversität statt.

Die Wittener SPD ist mit ihren mehr als 2300 Mitgliedern bereit, alles Mögliche zu tun, um gemeinsam mit Ihnen diesem Standort eine weitere Zukunft zu geben.

Wir würden uns freuen wenn Sie dieses Gesprächsangebot annehmen würden.

gez. Thomas Stotko gez. Willi Humberg
Vorsitzender der Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft
Wittener SPD für Arbeitnehmerfragen (AfA)

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001529045 -